Schlagwort: Facebook

Saftige Strafe für WhatsApp: Mal eben eine Strafe über 110 Millionen Euro

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook ist um eine weitere Facette reicher – und für Facebook wieder ein Stück teurer geworden. Ganze 110 Millionen Euro macht die Geldbuße aus, die von der EU-Kommission wegen „irreführender Angaben zur Übernahme von WhatsApp“ dem US-Konzern verhängt worden ist.  Das gab die EU-Kommission in einer Pressemitteilung bekannt.

Die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager wird zur Begründung wie folgt zitiert: Weiterlesen

Google plant angeblich einen Facebook-Konkurrent

Wie was? Ehrlich gesagt war ich nicht überrascht, als ich den Bericht auf Winfuture gelesen habe, denn Google muss nun erkannt haben, Facebook in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. Nun heißt es: Geld investieren, Ideen klauen und weiter gehts.

Einen großen Vorteil hat aber Google gegenüber Facebook: Der berühmte “Like”-Button könnte wegfallen, da Google so oder so schon alles kontrolliert und deshalb eh schon über das Userverhalten bestens bescheid weiß. Deshalb müssen wir auch keine Daten bekanntgeben – Google hat sie ja schon… Also: Warten bis Google die Oberfläche kreiert und dann können wir ja sehen was Google bereits weiß 😀

Uuuuuups: Facebook schon wieder in der Kritik

Laut einer Meldung auf Golem.de veröffentlichte das Wall Street Journal einen Bericht, der die Weitergabe der Kennungen der Nutzer an Werbepartner bestätigt. Aber nicht nur Facebook sitzt in diesem Boot: Auch Myspace Livejournal, Hi5, Xanga und Digg sind dabei. Schärfer kritisieren darf man aber trotzdem Facebook, denn die scheinen überhaupt keine Probleme mit einer Datenweitergabe zu haben:

Weiterlesen

"Facebook gerät außer Kontrolle"

…das ist der Titel eines Artikels auf derStandard.at. Das Thema (lässt sich vom Titel ableiten) und ist wieder einmal: Facebook und die schier unkontrollierbare Datenwut. Kritisiert wird zuerst, dass Facebook mittlerweile schon Experten anstellen würde, die dafür sorgen, dass man die Nutzungsbedingungen möglichst unauffällig und möglichst zugunsten von Facebook zu ändern. Eigentlich sollte das ganze ja andersrum laufen: Die Experten sollten dafür sorgen, dass der User geschützt und nicht ausgebeutet wird.

Datenschutz bei Facebook

Facebook nimmt den Datenschutz der User so ernst, dass es anscheinend kein Problem darstellt, wenn man mal einfach so alle E-Mail-Adressen einsehen kann. Ist ja nichts schlimmes dabei, oder? Also mir wäre es egal, wenn meine Adresse ins “Große Böse Internet" (GBI)” hinausgeschrien wird. Was sollte man auch mit 400 Millionen E-Mail-Adressen anfangen? Also ich hätte keine Verwendung dafür und ich kann mir auch nicht vorstellen, was andere damit anfangen sollten…

Weiterlesen