Online-Streaming: 30%-Quote wird kommen

Amazon und Netflix zählen wohl international zu den bekanntesten (legalen) Anbieter von Serien und Filmen via online-Streaming. Ihnen und den weniger bekannten Portalen wird in naher Zukunft nun eine weitere Beschränkung auferlegt werden: Die EU-Medienminister haben eine 30%-Quote für europäische Produktionen beschlossen. Damit müssen sie in Zukunft eine entsprechende Quote an Produktionen im Angebot aufweisen. Dies soll nach den Überlegungen der Medienminister wohl dazu führen, dass entsprechend auch die europäischen Produktionen einen Aufschwung erfahren werden. Weiterlesen

PC-Games fördern die Intelligenz

Laufen, Springen, Kämpfen, Strategien entwickeln – Computerspiele sind ein wichtiger Bestandteil des Alltags von Kids und Erwachsenen. In der Vergangenheit wurde das regelmäßige Zocken immer wieder verurteilt. In den letzten Jahren bewiesen jedoch zahlreiche Studien, dass PC-Games gar nicht so schlecht sind und sogar viele Fähigkeiten verbessern können.

Einer australischen Studie der RMIT Universität in Melbourne zufolge sind Schüler, die täglich 30 Minuten Computerspiele spielen, besser in Mathetests als andere. Die Tests wurden von 12.000 Jugendlichen aus Down Under absolviert. Diejenigen, die regelmäßig am Computer spielen, erreichten im Schnitt rund 15 Punkte mehr bei den Mathearbeiten als ihre Mitschüler. Nach den Wissenschaftlern liegt das daran, dass bei vielen Games bestimmte Fähigkeiten wie Rechnen, logisches Denken und Navigieren gefordert und dadurch auch geschult werden. Die Studie ruft vor allem Lehrer dazu auf, Videospiele als eine Möglichkeit zu sehen, Fähigkeiten zu schärfen, die die Schüler in der Schule lernen. Weiterlesen

Britisches Internet als „Kinderspielplatz“

Großbritannien verfolgte im Vergleich mit dem europäischen Festland hinsichtlich den Einschränkungen im Internet immer schon eine restriktivere Politik. So führten sie 2013 den umstrittenen „Pornofilter“ ein, welcher von den Nutzern aktiv ausgeschaltet werden musste. Zwar wurde eben dieser 2015 von einer Entscheidung des EU-Parlaments über eine Verordnung im Telekommunikationsmarkt wieder einkassiert, die Briten wollten damals jedoch weiter daran festhalten. Die Brexit-Entscheidung dürfte dieses Vorgehen noch weiter bestärkt haben. Weiterlesen

Saftige Strafe für WhatsApp: Mal eben eine Strafe über 110 Millionen Euro

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook ist um eine weitere Facette reicher – und für Facebook wieder ein Stück teurer geworden. Ganze 110 Millionen Euro macht die Geldbuße aus, die von der EU-Kommission wegen „irreführender Angaben zur Übernahme von WhatsApp“ dem US-Konzern verhängt worden ist.  Das gab die EU-Kommission in einer Pressemitteilung bekannt.

Die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager wird zur Begründung wie folgt zitiert: Weiterlesen

Microsoft entfernt weitere Windows Phones aus dem eigenen Store

Windows Phone – respektive Windows 10 Mobile – wird von vielen Stellen bereits als tot bezeichnet, auch wenn dies immer wieder von Microsoft dementiert wird. Dies tat kürzlich auch Jon Belifore, einer der bekanntesten Manager von Microsoft, im Gespräch mit Business Insider. Bis auf solche Feststellungen, dass Microsoft die mobile Sparte auch weiterhin unterstützt, lässt Microsoft aber leider wenig von sich hören. Hier halten zwar ebenfalls die Gerüchte um ein „Surface Phone“ hartnäckig, aber Microsoft gibt sich hier ebenfalls verhalten. Weiterlesen

Sichere E-Mail-Dienste: Das sollte man wissen

Die Kommunikation über E-Mails ist heute alltäglich. 2015 wurden allein in Deutschland mehr als 544 Milliarden E-Mails verschickt. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass die Daten sicher und nur für die betreffenden Personen sichtbar sind. In den vergangenen Jahren wurde allerdings immer wieder bekannt, dass E-Mail-Provider gehackt, überwacht und die Daten an Dritte verkauft werden. Um sich vor solchem Betrug zu schützen, ist es wichtig, einen seriösen E-Mail-Anbieter zu nutzen. Doch welche Provider sind sicher und woran erkennt man sie?

Weiterlesen

Design-Innovationen von der CES: Für schönere Smartphones

Apples iPhone hat gerade sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mit dem Produkt stellte der Hersteller 2007 den Smartphone-Markt auf den Kopf und definierte die Anforderungen an ein Handy ganz neu: Es ging nicht mehr nur ums Telefonieren, sondern ein eleganter Computer war geschaffen, den man in der Hosentasche mit sich herumtragen konnte. Doch die Konkurrenz hat seitdem nicht geschlafen. Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show-Messe (CES) in Los Angeles wurden Innovationen vorgestellt, die das Smartphone noch eleganter und leistungsfähiger machen, samt neuer Funktionen.

Weiterlesen

WordPress – für wen sich WordPress als CMS eignet

wordpress-hostingWas einst als privates Projekt begann, ist heute ein wichtiger Bestandteil der Blogger-Welt und treibt Millionen Websites an: WordPress ist inzwischen das meistgenutzte Content-Management-System – alle 17 Sekunden erscheint ein mithilfe von WordPress geposteter Beitrag. Seit immer mehr Unternehmen das Potenzial eines eigenen Internetauftritts erkannt haben, ist die Web-Software nicht mehr nur für Blogger existenziell. Weiterlesen

404 und 451 – Zwei gewichtige HTTP-Statuscodes

404-fehlerDas Internet ist eine tolle Sache. Zumindest solange es so funktioniert wie es soll. Ist das nicht der Fall, können die Gründe vielseitig sein. Entweder es liegt an der Software, am verwendeten Endgerät, es gibt Probleme beim Provider oder an der Website selbst. Im letzteren Fall bekommt der Nutzer dies oft über den Statuscode 404 mitgeteilt. Auch der noch relativ neue Statuscode 451 ist wichtig – er kann zur Zensur von Inhalten genutzt werden. Weiterlesen

Papier oder Bildschirm?

Schreiben auf PapierStirbt das Papier aus? Heutzutage ist fast alles digitalisiert bzw. online verfügbar, was früher auf Papier gedruckt war. Wir lesen E-Books und Online-Nachrichten und schreiben auf unseren Laptops oder Tablets. Die Schulen fordern für den Unterricht mobile Endgeräte und die sogenannten Digital Natives würden am liebsten ihr ganzes Leben digital organisieren. Es scheint so, als würden Bücher und Papier bald nicht mehr gebraucht. Wie jedoch dieser Artikel aus den USA beschreibt, liest und schreibt ausgerechnet die Millennial Generation wieder bevorzugt auf Papier statt am Computer. Zumindest den befragten Studenten der American University in Washington D.C. war Papier lieber – es sei denn, sie studierten Mathematik oder Physik. Doch was sind die Gründe für diese Präferenz? Weiterlesen