Die Politiker und die Technologie… :) – Kommentar

Eben bin ich auf diese Seite gestoßen: (übringens auch ein guter Blog) http://fieser-admin.de/dau-alarm/unsere-politiker-und-das-internet/. Es geht um die Kinderroporter, die Politiker über das Internet befragen. Und es ist schlimm, was diese Politiker zu den Kindern sagen… Und ich habe mir gedacht: Da muss man doch seinen eigenen Senf dazugeben 🙂 Hier das Video:


Link: sevenload.com

Also zuerst einmal muss ich sagen, dass ich Österreicher bin, und damit mit diesen Politikern nichts am Hut habe, muss aber zugeben, dass, wenn man diese Umfrage im Österreichischen Parlament machen würde, es kein anderes Ergebnis bringen würde.

Auch habe ich das Video eigendlich ziemlich interessant gefunden, zum einem kann man sehen, dass eher die älteren Politiker mit Internet nichts am Hut haben, und zum anderen, dass Politiker wahrscheinlich allgemein wenig mit Internet zu tun haben.

Amüsant ist auch, von Internet keine Ahnung zu haben, aber wenn man einen auf die Homepage anspricht, man sofort Profu-mäßig reagiert, so wie im Video, sich dann aber eingestehen muss, dass man eigendlich sowieso nichts an der Homepage ändern kann. Und man fragt dann noch so; „Und du hast auch ne eingene Homepage???“

Aber der Hammer ist meiner Meinung nach die Frage mit dem Browsern, wo einer antwortet, es gäbe eine Suchmaschine. Das Wort Suchmaschine verwendet er nicht mal. Traurig das ganze, denn Google kennt mittlerweile jeder…

In einem Punkt stimme ich voll mit dem Quell-Blog überein:
Zitat: „Die Entscheidung über die Gesetze zur Vorratsatenspeicherung, dem Bundestrojaner und den angeblichen “Killerspielen” wird u.A. von leuten getroffen die nicht wissen was ein Browser ist, Google nicht kennen und für die das ganze Internet mehr oder weniger Voodoo Zauber ist.“

Hmmmm… Traurig das ganze… Und es bringt einen zum nachdenken..

 –Elias R.–

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.