SkyDrive als Netzlaufwerk verwenden – Gratis Onlinespeicher – Auch Google Docs als Netzlaufwerk verwenden

Das alles hier ist eine Reaktion auf einen Kommentar. Bei meinem Artikel “Windows Live SkyDrive – Gratis virtuelle Festplatte im Internet” fand ich folgenden Kommentar (Link):

“Hallo zusammen,
es ist möglich SkyDrive als Netzlaufwerk einzubinden.
Dazu benötigt man: http://www.gladinet.com/

Nun wollte ich herausfinden, ob es tatsächlich klappt. Ich durchwühlte die deutschen Suchmaschinen, allerdings fand ich keine Möglichkeit, und auch Gladinet fand ich in den Suchergebnissen nicht. Auf der Homepage der Software stand allerdings, dass es sehr wohl möglich ist. Ich wagte den Versuch, den ich hier nun dokumentieren will:

Vorbereitung: Windows Live ID und die Software

Als erstens registrierte ich mich bei Windows Live (ich habe beschlossen, einen neuen Account zu erstellen und nicht meinen bestehenden zu Verwenden) mit der Adresse “datenhirn@live.de” und loggte mich sofort bei SkyDrive ein, Klappte alles super. Nun ist die Software an der Reihe.

Hier lade ich nun die Software herunter. 11,3 MB, das ist schon ein ordentliches Stück Software. Installiert ist das ganze schnell und nun schreite ich zum Test.

Der Test

Die Software ist schnell geöffnet, ein Fenster bietet die üblichen Hilfestellungen und dann verschwindet es schnell in der Taskleiste. Ich gebe nun meine Daten ein und schon öffnet sich mein virtuelles Laufwerk (oder auch Netzlaufwerk):

skydrive-1

SkyDrive wird als Ordner Z: eingebunden und ermöglicht dadurch einen Zugriff durch den Explorer. Freier Speicherplatz gibt es genug, dadurch, dass SkyDrive alleine schon 25GB zur Verfügung stellt und Gladinet noch weiterer Speicher bietet, viel Platz also für ein Netzlaufwerk 🙂 .

Nun lade ich mehrere Dateien hoch, ich will damit die Geschwindigkeit teste. Den Uploadvorgang kann ich mittels dem – im Programm integriertem – Uploadmanager verfolgen. Der Manager ist einfach und übersichtlich:

skydrive-2skydrive-4

Die Geschwindigkeit ist super, da der Service über SkyDrive lauft, sprich über die Hochleistungsserver und –leitungen von Microsoft.  

skydrive-3Online bestätige ich mir die Verfügbarkeit meiner Dateien: Alle wurden korrekt von dem Tool auf SkyDrive abgespeichert. Brauche ich das Tool mal nicht, verschwindet es einfach in der Taskleiste. Sollte es irgendwelche Meldungen geben, erscheint einfach ein Pop-Up Fenster, wie man es von den Anti-Viren-Programmen gewohnt ist.

Fazit und Bewertung

Das Programm ist Spitze, denn man kann nicht nur SkyDrive als Netzlaufwerk verwenden, sondern auch das Einbinden von Google Docs als Netzlaufwerk. Auch viele weitere lassen sich problemlos einbinden. Dadurch, dass es fast unsichtbar ist, stört es nie beim Arbeiten.

Also: Wer ein Netzlaufwerk oder ganz einfach kostenlosen Onlinespeicher braucht, ist mit Windows SkyDrive und Gladinet bestens bedient! Downloaden könnt ihr das Programm unter www.gladinet.com .

9 comments

  1. Pingback: Anonymous
  2. serge says:

    die Übertragung ist recht langsam!
    Hat jemand Erfahrung wo es schneller geht?

    (weniger als 0,5 Mbit pro Sekunde, Anschluss ist 2Mbit)

  3. admin says:

    Ich erziele durchaus höhere Downloadraten, kann aufgrund lokaler Umstände so sein oder aufgrund kurzfristiger Überlastung der Microsoft-Servern…

  4. Rico says:

    Hallo.
    Du schreibst: „reier Speicherplatz gibt es genug, dadurch, dass SkyDrive alleine schon 25GB zur Verfügung stellt und Gladinet noch weiterer Speicher bietet, viel Platz also für ein Netzlaufwerk 🙂 .“

    Wo ist denn noch mehr als 25? Finde nix. Im Explorer zeigt er zwar 53 Gb an, aber nur 25 frei…
    Habe ich was übersehen?

  5. admin says:

    Hallo Rico,

    Es kann gut sein, dass Gladinet mittlerweile keinen zusätlichen Speicher mehr zur Verfügung stellt bzw. erst wenn der SkyDrive speicher aufgebraucht ist…

Schreibe einen Kommentar