Verdient man (viel) mit einem Blog? Wie verdient man mit einem Blog?

Verdient man (viel) mit einem Blog? Wie verdient man mit einem Blog?

Diese Frage höre ich nicht gerade selten, und ich dachte mir, es ist vielleicht einmal an der Zeit diese Frage zu beantworten, ich habe ja auch Werbung auf meinem Blog und folglich auch Umsatz… Ich möchte nun schrittweise auf einige Fragen eingehen…

Verdient man mit jedem Blog? Jein, es kommt auf die „Vermarktung“ an, und wie geschickt man es anstellt. Klar, man sucht sich einen Free-Hoster und schreibt wann man Lust hat, aber dann ist es die Frage, ob man auch Leser hat. Sicherlich, wenn man einfach seine Botschaft in die Welt hinausschreien will, und es einem egal ist, ob überhaupt jemand es liest, dann macht man es so – man sucht einen Freehoster wie Kilu.de oder bplaced.com (was eher zu empfehlen ist) und betreibt seinen Blog vor sich hin…
Bringt „vermarkten“ automatisch Geld? Wer seinen Blog mit einem höheren Aufwand betreibt, darf auch damit Geld verdienen. Und so denke ich mir auch bei anderen Blogs, bei denen ich sehe dass sie nicht nut wegen Geld betrieben werden, dass es OK ist und den jeweiligen Betreiber durchaus verstehe.
Was ist „höherer“ Aufwand? Höherer Aufwand ist für mich, wenn man nicht irgendwelche News von irgendwelchen Seiten kopiert, sondern eigene Artikel schreibt, diese Belegt und andere Seiten sucht, die man mit dem Artikel verlinken kann, denn so wird ja ein Blog bekannt – Links, viele Links. Gut, wenn zu viele Links auf einer Seite sind, hat es nicht mehr viel mit ordentlichem verlinken zu tun, eher mehr mit SPAM, und das sieht der GOTT GOOGLE genauso…
Gott Google? Stimmt wohl oder übels… Für Webseiten und auch Blogs, die man eben auch zu Geld machen will, gibt es ein oberstes Gebot:
 

GOOGLE BESTIMMT DEN WERT DER WEBSITE

 

 

Wert = Besucher, also

 

 

BEISSE NIE DIE HAND DIE DICH FÜTTERT

 

 

 

Warum? Google beherrscht in Deutschland und auch in meiner Heimat – leider – den Suchmaschinenmarkt. Und – so ist es in der Praxis – die meisten User kommen per Suchmaschine auf eine Website, so auch auf diese – Internetworld… Und man bekommt, egal welche Werbeform, mehr Geld, dessdo mehr Besucher auf einer Website landen… Daraus ergibt sich: Geld = Besucher, Besucher = Suchmaschine, Suchmaschine = Google… Tja, Traurig aber wahr.Und das ist auch der Grund, wesshalb alle Websiten logischerweise auf SEO setzen… Suchmaschienenoptimierung…

ALSO:

Das ist sind die wichtigsten Hürden: Bekanntmachen und „Google verehren“, dann kommen Besucher, aber noch lange nicht garantiert. Logischerweise verdient man dann nur Geld, wenn man entsprechende Werbemittel einsetze und entsprechend hohe Besucherzahlen aufweisen kann. Mit 100 Besuchern/Monat kann man ja „nix anfangen“… 

Und wenn man genug Besucher hat?Ja dann ist einem der Weg geebnet: nun kann man mit der „Arbeit beginnen“. Ich möchte nun ein paar Möglichkeiten vorstellen:

  1. Werbung
    Klassisch für Blogs, hier gibt es viele Möglichkeiten. Zum einem Google Adsense, das Kontextrelevante Werbung bietet, über Banner, Flashbanner bis hin zur Text Werbung – wie hier von Contaxe: Die Grünen Links.
    Allerdings muss ich hier sagen, dass sich eine solche Werbung erst ab einer Besucheranzahl weit über 1000 Besucher/Monat. Auch bei mir rentiert sich diese Werbeform eigentlich noch nicht.
  2. Trigami
    Findet ihr auch auf internerworld: Das sind bezahlte Beiträge, ich bekomme Geld von Betreibern, die hald Rewievs zu ihren Artikel oder Angeboten auf Blogs sehen wollen. Das ist sehr zu empfehlen, denn auch Blogs die nicht so viel Besucher haben finden hier durchaus ein Bisschen Geld
  3. Partnerprogramme
    Man empfiehlt den per Link bestimmte Programme, und bekommt eine Vergütung, wenn man z.B. ein Produkt bestellt oder sich für irgendwas anmeldet… Auch zu empfehlen, denn man bekommt genau Angebote für das Thema, über das man schreibt..

Tja, das sind die Werbeformen, die bei mir eingesetzt werden, der dritte Punkt allerdings nicht so häufig. Zu guter letzt möchte ich noch die erste Titelfrage beantworten:

Verdient man viel mit einem Blog? Wie gesagt, wenn die Besucherzahlen stimmen, dann schon. Ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen, dass es nicht so ein Berg Geld ist, wie man es sich vielleicht vorstellt, es reicht für einen ordentlichen Betreiber bzw. einen professionellen Betreiber, aber verdienen kann man (ich mit meinem Blog) sicher nicht…

–Elias R.–

2 comments

  1. Ulrich says:

    Die ganze Sache ist vor allem am Anfang jede MEnge arbeit. Viele Denken, Blog = bisschen was reintippen und das wars. Wenn das ganze keine Qualität und Relevanz hat bekommt man keine Links von guten Seiten mit gleicher Thematik.

    Dazu muss man sich auch noch um seine Leser kümmern, die einem Emails und Kommentare + Fragen schicken.

    Bevor man hier wirklich 200 Euro + im Monat verdient vergeht erst einmal einiges an Aufbauarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.