Internetzugang auch während Olympia eingeschränkt – Kommentar

Wir leben in einer freien Welt! Meint man zumindest… Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat bekanntgegeben, dass auch während den Olympischen Spielen die Zensur von den Chinesischen Behörden aufrecht bleibt. Nix da mit Versprechungen, zumindest während den Olympischen Spielen für die Reporter das Netz nicht zu zensieren…Man stelle sich das vor: Reporter können nicht recherchieren, weil sie auf ein zensiertes Netzwerk zugreifen wollen… Klar laut dem IOC wird die Zensur „die Arbeit der Journalisten nicht behindern“… Wer weiss wer weiss? Wenn man doch eine eben solche Seite braucht, und stattdessen erscheint die Meldung „Seite konnte nicht angezeigt werden“???

Weiteres denke ich auch, dass EIGENTLICH auch über China berichtet werden sollte, bezüglich des Staates und nicht nur wegen der Olympiade, aber positives sollte nicht geschriben werden. Nun KANN es nicht geschriben werden… Wieso? Kritische Seiten sind ja gesperrt… Traurig Traurig…

Eigentlich sollte ja eine Olympiade nur in einem Land stattfinden dürfen, das FREI ist. FREI sollte aber nicht in China definiert werden, sondern in einem westlichen Land! Das sollte auch das IOC beachten!

Und wie auf timroschanski.de richtig bemerkt wird, sind die „Olympische Spiele keine reine Sportveranstaltung, sondern ein Prestigeobjekt für jedes Land, was auch die Volksrepublik China für sich nutzen möchte.“

Aber ein Trost bleibt uns allen: Die Zensur dürfte uns Relativ egal sein, denn

  1. In HongKong gibt es kein zensiertes Internet
  2. Dank dem Smog in Peking sehen eh alle Reporter schwarz bzw. nichts

[ratings]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.