Surface-Tool im Windows Store

Nachdem seit einigen Wochen die neuen Geräte von Microsoft verfügbar sind rüstet Microsoft nun auch mit neuer Software auf: Nachdem das angekündigte Windows 10 S mit gemischten Gefühlen aufgenommen wurde muss Microsoft nun mehr und mehr Programme als Apps in den Windows Store bringen, damit diese anschliessend auch auf Windows 10 S-PCs ordnungsgemäss funktionieren. Für die Surface-Reihe wird Microsoft nun das Surface-Tool in den Windows Store portieren.

Das Programm ist ein kleiner Allrounder und soll dem Benutzer bei kleineren Problemen helfen oder Informationen wie etwa zum Akkuzustand darlegen. Über die Kosten liegen noch keine genaueren Informationen vor Golem etwa schätzt, „dass zumindest ein geringer Geldbetrag aufgewendet werden muss.“

Wie erwähnt wird Microsoft nun alle wichtigen Programme als App anbieten müssen, darunter auch Office. Mit einer entsprechenden Verbreitung der „S“-Variante wird Microsoft mit Sicherheit nach und nach weitere Unternehmen dazu bewegen, dass ihre Programme (nur noch) im Windows Store angeboten werden. Entsprechende Tools zur Portierung hat Microsoft ja bereits zur Verfügung gestellt wovon schon einige Unternehmen Gebrauch gemacht haben dürften. Für Überraschung sorgte etwa die Ankündigung, dass iTunes bald im Store verfügbar sein wird. Dies dürfte für Microsoft allerdings nur der erste Schritt sein, das Ziel ist wohl soviel Apps wie möglich als „Universal Apps“ anzubieten um sie dann auf allen Geräten und nicht nur PCs nutzen zu können.

Schreibe einen Kommentar