Yahoo, das Ultimatum, Microsoft und die Übernahme

Vor kurzem lief das Ultimatum aus, welches Microsoft Yahoo gestellt hat – Ziel war, dass Yahoo das Angebot annimmt bzw. muss… Aber: Yahoo lies es tatenlos verstreichen – nichts geschach, gar nichts. Vielleicht schätzen sie die Lage nicht richtig ein – oder reagieren bewusst so.

Nun gab Microsoft die Pläne für die – angekündigte – feindliche Übernahme an. Es wurde aber auch angekündigt, dass man sich auch eine Zukunft ohne Yahoo vorstellen kann. Aber nun zurück zu den Plänen:

Plan A – Der Aufsichtsrat

Es ist der aktuelle Aufsichtsrat, der eine Fusion der beiden Firmen ablehnt. Nun will Microsoft einen neuen – einen, der einer Fusion offensteht – sprich befürwortet. Laut „Winfuture“ hat Microsoft bereits 10 Kandidaten ausgewählt.

Yahoo’s letzter Termin für eine neue Versammlung ist im Sommer, sprich Microsoft wird den Angriff schon planen, der Sommer ist schließlich nicht so weit weg. Das ganze soll so funktionieren: Da viele Aktionäre von Yahoo eine Fusion befürworten, dürfen eben diese Aktionäre bei der Vollversammlung die Personen, die Microsoft ausgewählt haben, in den Aufsichtsrat wählen. Und dann wird die Fusion stattfinden.

Plan B – Aktien

Und falls Plan A nicht funktioniert, wird, so Winfuture, Microsoft

„versuchen, schrittweise Anteile von Aktionären aufzukaufen. Gelingt es Microsoft so, selbst eine entscheidende Stimmmehrheit, könnte die Kontrolle über den Portalbetreiber spätestens im kommenden Jahr gesichert werden.“

Auch geht aus Gerichtsdokumenten hervor, dass bereits 1,5 Milliarden Dollar eingeplant wurden, die in die Bindung der  Yahoo-Beschäftigten investiert werden sollen.

>>> Zu dem Winfuture-Bericht

–Elias R.–

[ratings]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.