Design-Innovationen von der CES: Für schönere Smartphones

Apples iPhone hat gerade sein zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Mit dem Produkt stellte der Hersteller 2007 den Smartphone-Markt auf den Kopf und definierte die Anforderungen an ein Handy ganz neu: Es ging nicht mehr nur ums Telefonieren, sondern ein eleganter Computer war geschaffen, den man in der Hosentasche mit sich herumtragen konnte. Doch die Konkurrenz hat seitdem nicht geschlafen. Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show-Messe (CES) in Los Angeles wurden Innovationen vorgestellt, die das Smartphone noch eleganter und leistungsfähiger machen, samt neuer Funktionen.

Veränderungen im Design

Viele Smartphones, auch im High End-Bereich, sind darauf ausgelegt, möglichst dünn und zugleich funktional zu sein. Oft gleichen sich die handelsüblichen Modelle im Aussehen – was die Kunden leicht durch eigene Hintergrundbilder oder Handyhüllen ändern können, die man auf Seiten wie cewe.de sogar selbst gestalten und mit einem persönlichen Foto versehen kann. Viele Elektronik-Begeisterte fiebern nichtsdestotrotz sowohl den kleinen wie auch den großen Design-Veränderungen und neuen Funktionen der Hersteller-Flaggschiffe entgegen.

Ausgefallene Gestaltung aus China

Eines der High-End-Smartphones, das auf der CES Aufsehen erregte, stammt vom chinesischen Hersteller Xiaomi und ist derzeit nur für den chinesischen Markt vorgesehen. Das Mi Mix ist nicht aus Kunststoff, sondern aus Keramik gefertigt und besitzt ein nahezu randloses Display. Gestaltet wurde das futuristische Handy vom Designer Philippe Stark. Ein anderes Highlight der Messe war das „Magic“ von Huawei-Tochter Honor, welches ebenfalls nur auf dem chinesischen Markt erhältlich ist und mit gewölbten Glasabdeckungen daherkommt. Das Display ist zwar nicht so randlos wie das vom Xiaomi Mi Mix, verfügt aber mit einer Pixeldichte von 577 ppi bzw. 2560 x 1440 Pixeln über eine hohe Auflösung.

Biegsame und faltbare Displays

Ein weiterer Trend geht zu (absichtlich) biegsamen Gadgets und Smartphones, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Hierfür werden derzeit beispielsweise bei Panasonic kleine, biegsame Batterien entwickelt. Mit großer Spannung werden auch die Pläne von Samsung zu einem faltbaren Handydisplay erwartet. Für eine entsprechende Technologie hat Samsung gerade ein Patent beantragt. Mit Hilfe dieses Displays soll das Smartphone auf Tabletgröße ausgewickelt werden können. Fans und Branchenkenner hoffen, dieses Phänomen im Februar live auf der MWC-Messe in Barcelona sehen zu können. Damit liefert die CES schon mal einen Vorgeschmack auf die neuen High-End-Smartphones, die wir auf dem Mobile World Congress erwarten können.

Schreibe einen Kommentar