So optimieren Sie die Geschwindigkeit Ihres DSL-Anschlusses

keyboard-453760_640DSL ist nicht gleich DSL. Je nach Anbieter, Tarif-Option und regionaler Breitbandverfügbarkeit unterscheidet sich die Qualität der Internetverbindung erheblich. Während sich deutsche Großstädter über ein Internet auf der Überholspur freuen können, kriecht die Verbringung auf dem Land mancherorts im Schneckentempo aus der Leitung. Die Ansprüche der Verbraucher hingegen werden immer höher. Moderne Video-Dienste und Cloud-Funktionen setzen neue Maßstäbe in Bezug auf Geschwindigkeit und Verfügbarkeit. Anbieter wie 1&1 legen ihren Kunden daher modernes High-Speed-Internet ans Herz. Doch was, wenn die DSL-Verbindung hinter der erwarteten Bandbreite zurückbleibt. Erfahren Sie hier, wie Sie ihre Internetgeschwindigkeit optimieren und das Maximum aus ihrem DSL-Anschluss herausholen.

Schließen Sie ihr DSL effizient an: Bereits beim Anschluss des Splitters und anderer Geräte der DSL-Kette droht Geschwindigkeitsverlust. Viele Wohnungen, Häuser oder Büros verfügen über mehrere TAE-Dosen. Achten Sie darauf, dass Ihr DSL-Splitter möglichst an die erste Telekommunikations-Anschluss-Einheit angeschlossen wird. Greifen Sie auf nachgelagerte TEA-Zweitdosen zurück, kann dies zu Geschwindigkeitsverlusten führen.

 

Nutzen Sie eine direkte Verbindung: Internetverbindungen über WLAN und DLAN sind komfortabel, gehen aber immer mit Störfaktoren einher. Sind Sie um eine optimale DSL-Geschwindigkeit bemüht, sollten Sie daher immer auf eine direkte LAN-Verbindung per Kabel zurückgreifen. Wer auf die Bewegungsfreiheit einer WLAN-Verbindung dennoch nicht verzichten möchte, sollte darauf achten, dass der Router optimal platziert ist und das Signal den gesamten Wohnraum abdeckt.

 

Überprüfen Sie die Leistung Ihres Routers: Um das Maximum aus Ihrem DSL-Anschluss herausholen zu können, muss Ihr Router auf dem aktuellen Stand der Technik sein. Prüfen Sie, ob die Hardware VDSL und ADSL2 unterstützt. In der Regel wird Ihnen von Ihrem Provider ein aktuelles Gerät zur Verfügung gestellt. Sollten Sie feststellen, dass der Router veraltet ist, halten sie Rücksprache mit Ihrem DSL-Anbieter und erwerben Sie gegebenenfalls ein neues Gerät.

 

Konfigurieren Sie Ihr Netzwerk optimal: Sind Sie mit der aktuellen Übertragungsgeschwindigkeit ihres DSL-Anschlusses unzufrieden, lohnt sich unter Umständen ein Blick in die Netzwerkkonfiguration. Nur wenn Ihre Netzwerkkarte optional eingestellt ist, surfen Sie mit der maximalen Geschwindigkeit im Netz. Schnell und bequem nehmen Sie Anpassungen dieser Art mit der Konfigurationssoftware „SG TCP Optimizer“ vor, die auf Chip.de kostenlos zum Download bereitsteht.

 

Blockieren Sie unnötigen Datenverkehr im Hintergrund: Nicht immer hängen Geschwindigkeitsverluste mit der DSL-Hardware oder Konfiguration zusammen. Auch Hintergrundprogramme des genutzten Endgeräts können für störenden Datenverkehr sorgen, der Ihre DSL-Leistung minimiert. Ob und welche Programme im Hintergrund auf das Internet zugreifen, lässt sich zum Beispiel mit der Freeware „Comodo Internet Security“ ausfindig machen. Sollten Sie entsprechende Dienste nicht benötigen, empfiehlt es sich, diese Anwendungen mit dem Tool zu blockieren.

 

Schreibe einen Kommentar