Bootfähige USB-Sticks – so geht’s

flash-drive-153323_150 Lässt sich der Computer direkt vom USB-Stick aus booten? In der Regel lautet die Antwort „Nein“, doch gibt es Möglichkeiten, einen bootfähigen USB-Stick zu erstellen. Dieser wird rasch zur Sicherheitsgarantie am heimischen PC und kann die wichtigsten Daten oder das Betriebssystem enthalten und sollte in der aktuellen Diskussion rund um die Datensicherheit nicht unerwähnt bleiben.

Wie erhalte ich den bootfähigen Stick?

Um überhaupt den USB-Stick zum booten zu verwenden, muss er zuerst die Voraussetzungen erfüllen. Zuerst sollte der Stick eine ausreichende Speicherkapazität besitzen, um überhaupt das Betriebssystem aufzunehmen. 64 GB gelten in diesem Bereich als sinnvoll. Zumeist muss der Stick über Tools bearbeitet werden. Mithilfe der Tools wird auf den Stick das gewünschte Betriebssystem aufgespielt, ebenso wie die Programme, auf die der Nutzer von überall aus zugreifen möchte. Allerdings ist das Aufspielen des Betriebssystems nicht unbedingt fehlerfrei möglich. Teilweise kann der PC beim Hochfahren nicht vollständig auf den Stick zugreifen, sodass einige Partitionen unberücksichtigt bleiben. Doch auch diese Problematik lässt sich mit einem Formatierungstool aus der Welt schaffen. Außerdem sollte auch noch auf stabile und sichere USB Sticks geachtet werden.

Vom USB-Stick aus Booten

Bricht der Computer zusammen, weist einen Hardwaredefekt auf oder leidet er unter einem Virenbefall, bietet der USB-Stick die optimale Lösung. Ähnlich wie damals beim Booten über Disketten, kann der User nun beim Hochfahren des PCs über einen Befehl den USB-Stick auswählen. In einigen Fällen ist es sinnvoll, bereits vor dem Notfall die Startreihenfolge im BIOS des Computers abzuändern. Wurde dies im Notfall unterlassen, können User beim Hochfahren des Computers über die F12-Taste das BIOS-Menü aufrufen und den USB-Stick anstelle der Festplatte auswählen.

Die Kniffe der Computer

Der Umgang mit Computern wäre so einfach, wenn er keine Kniffe voraussetzen würde. Denn wer glaubt, dass zum Booten vom USB-Stick aus der Stick einfach in einen freien Port eingesetzt werden muss, irrt sich unter Umständen. Steht in der Startreihenfolge der BIOS der USB-Stick hinter Speicherkarten, wird beim Booten der Stick überhaupt nicht angezeigt. Jetzt heißt es, die Startreihenfolge abzuändern. Zudem hapert der Bootvorgang durchaus an der Wahl des USB-Ports. Die Ports an der Computervorderseite erlauben zumeist keinen Startvorgang vom Stick aus. Besser ist es, einen der an der Geräterückseite befindlichen Ports zu wählen.

Schreibe einen Kommentar