Warum wir SkyDrive immer öfters bemerken werden…

Eigentlich sollte SkyDrive viel bekannter sein. Der Speicher in der Cloud von Microsoft bietet schließlich jedem mit einer Windows Live-ID satte 25 GB Speicher. Kostenlos. Gestartet wurde der Dienst bereits vor einigen Jahren, aber einen Durchbruch konnte Microsoft noch nicht erzielen. Noch nicht. Denn in den letzten Jahren hat sich einiges getan: Mittlerweile werden viele Browser unterstützt, es wurde auf HTML5 umgerüstet und mit der Online-Office Anbindung kann man Office-Dateien direkt im Browser bearbeiten, über SkyDrive freigeben und gleichzeitig bearbeiten. Dies funktioniert bereits seit einiger Zeit, aber Microsoft versucht nun schwerere Geschütze aufzufahren:

Es wurde für Windows Phone 7 und für iOS ein App veröffentlicht die es ermöglicht direkt und ohne Browser auf SkyDrive zuzugreifen und Dateien hochzuladen/verwalten/etc. Auch die Mobile Browservariante wurde speziell auf die neuen Smartphones ausgerichtet – so kommen auch die Android-User zum Zug.

Generell hat Microsoft beim Windows Phone 7 SkyDrive tief ins System integriert. Hier zeigt Microsoft wohin der Weg bei Windows 8 gehen wird: Zugriff von allen Punkten im System auf den großen Onlinespeicher. Und in den letzten Tagen.  stellte Microsoft in einem Video die Integration vor:

Skydrive und Windows 8

 

Auch für Windows 7 wird es wahrscheinlich eine Anbindung geben und in Kombination mit der nativen Unterstützung des Onlinespeichers in Windows 8 werden viele Leute ihre Daten immer mehr in der Cloud speichern. Ab dem Zeitpunkt wo die Anwendungen zur Verfügung stehen wird SkyDrive zum größten Konkurrenten für Dropbox, Google Cloud, iCloud etc…, denn wenn Microsoft den Gratisspeicher von 25 GB beibehält, die höchst zulässigen Dateigrößen erhöht und eine Erweiterungsmöglichkeit anbietet werden es die anderen Anbieter schwer haben, noch einen zusätzlichen Kundennutzen aufzuzeigen.

Natürlich gibt er bereits jetzt Anwendungen, die SkyDrive bereits jetzt wie eine Festplatte im Explorer anzeigen, dennoch zeigt sich der Weg den Microsoft beschreiten will deutlich ab: So tief im System verwurzeln wie nur möglich und die Bedienung so kinderleicht wie nur möglich machen, damit die Leute auch den Dienst wirklich in Anspruch nehmen… Man darf gespannt sein Smiley

Bericht auf Golem.de

Schreibe einen Kommentar