SMSCoin–Bezahlen mit einer virtuellen Währung

In einer Welt, in der wir Zunehmens über das Internet einkaufen und immer mehr mit dem Smartphone erledigen scheint es offensichtlich, dass man sich nicht nur regionale Anbieter ansieht – so wird durchaus auch in Shop in den USA eingekauft und nach Hause geliefert, was früher undenkbar war. Es war früher oder später abzusehen, dass virtuelle Währungen entstehen, die von Unternehmen vermarktet werden. Eine dieser Bezahllösungen ist SMSCoin:

Ähnlich wie PayPal kann man so auf unterschiedlichen Websites bezahlen. Aber SMScoin geht darüber hinaus. Mittels sogenannter Premium-SMS kann man mittlerweile in über 90 Ländern möglich per Handy Leistungen einkaufen – zum Beispiel virtuelles Geld in Online-Spielen oder Software des Anti-Viren-Herstellers Kaspersky. Auch bei online-Portalen wie mail.ru oder depositfiles kann mittels SMSCoin bezahlt werden.

Ursprünglich kommt der Dienst aus Russland und ist nun mittlerweile in 90 Ländern  verfügbar, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Für Webseitenbetreiber bietet der Dienst einige Vorteile: So existieren viele vorgefertigte Skripte für WordPress, Joomla etc. sowie die weitere spezielle (vorprogrammierte) Möglichkeiten, von denen ich nun einige Aufzähle:

  • Sms:key: Mittels Premium-SMS einen Zugang für Bezahl-Content generieren
  • Sms:donate: Spenden per SMS
  • Sms:bank: Per SMS virtuelles Geld z.B. in Spiele-Anwendungen kaufen
  • Sms:chat: Der Webseitenbetreiber kann Chats, Umfragen, Vorschläge etc. organisieren, die dann auf der Homepage auch in Echtzeit angezeigt werden. Die User senden hierzu eine kostenpflichtige SMS
  • Sms:content: Links an Handys senden
  • Es gibt auch Skripte die die oben angeführten Dienste zusammenfassen (sms:transit)

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass SMSCoin für Webseitenbetreiber Potential bietet, Einnahmen zu generieren – und zwar per SMS. Leute senden eher eine SMS als mit PayPal etwas zu bezahlen – so ist die Wahrscheinlichkeit höher und einfacher Einnahmen zu generieren.

2 comments

Schreibe einen Kommentar