Internet Sticks im Ausland

Dieser Beitrag ist ein Gastbeitrag und wurde von Philipp Hönigs geschrieben.
Er betreibt den Blog surfstick-erfahrungen.de der in dem Beitrag verlinkt ist.

Das Internet gehört zum Alltag von vielen Personen und ist auch im Ausland bzw. Urlaub unverzichtbar. Ob auf einer Geschäftsreise oder im Urlaub steigt das Bedürfnis mit seinem Handy, Smartphone oder Laptop mobil surfen zu können. Dieses Vergnügen kann jedoch schnell teuer werden. Mit jedem Megabyte das im Ausland heruntergeladen wird fallen auch teuere Roaming-Gebühren an. Trotz der gesetzlichen Einschränkungen kann das surfen mit dem Surfstick oder dem Handy im Ausland schnell teuer werden. Vor dem Aufenthalt im Ausland sollte sich darüber informiert werden, welche Kosten auf einen zu kommen. Viele Anbieter bieten speziell für den Urlaub Packete an, mit denen im Ausland günstiger telefoniert und gesurft werden kann. Meistens ist es jedoch deutlich günstiger eine ausländische Prepaid Karte zu erwerben.

Nicht nur in Deutschland, sondern in den fast allen europäischen Ländern gibt es kostengünstig Prepaid Karten mit denen man mobil surfen kann, egal ob mit dem Smartphone oder mit Hilfe eines Internetsticks und dem Laptop. Natürlich entfallen die Roaming Gebühren bei ausländischen Prepaid Karten.

In Foren und auf surfstick-erfahrungen.de findet man schnell heraus, welche Anbieter es im Ausland gibt und was die Prepaid Karten kosten. Dies kostet meist nur ein paar Minuten und kann viel Geld und Ärger mit dem Anbieter ersparen. Die Beschaffung der Prepaid Karten kann entweder vorab über das Internet, beispielsweise Ebay, oder direkt im Urlaubsort erfolgen. In den meisten europäischen Urlaubsländern erhält man die Prepaid Karte nur gegen Vorlage eines Passes, in Italien ist sogar ein sogenannter „codice fisvale“ nötig. Dieser kann ohne großen Aufwand auf Comuni.it bestimmt werden und beim Kauf der Karte angegeben werden.

Vor dem Kauf einer Prepaid Karte im Ausland sollte man sich informieren, wie abgerechnet wird. Bei vielen Anbietern können Tagesflatrates oder Wochenflatrates gebucht werden. Ein großer Vorteil bei den Prepaid Kartenangeboten liegt darin, dass in keinem Fall ein großes Risiko besteht viel Geld zu verlieren.  Es kann höchstens so viel Geld verbraucht werden, wie auch auf der Karte eingezahlt wurde. Dies mag trivial sein, wenn man jedoch mit der heimischen Karte im Ausland surft und das Datenvolumen unterschätzt oder in seinem Vertrag nicht nur Volumen sondern auch pro Einwahl zahlt kann dies schnell teuer werden. Gerade viele  Smartphones bauen immer wieder erneut eine Verbindung auf, bei vielen Anbietern wird im 10 kb Takt abgerechnet, wenn das Smartphone beispielsweise immer wieder überprüft, ob es neue Emails gibt und hierfür eine Verbindung aufbaut kann dies schnell teuer werden.

Bei dem Kauf einer Prepaid Karte im Ausland sollte weiter darauf geachtet werden, ob zu der Prepaid Karte auch ein Surfstick gekauft werden muss. Will man mit dem Laptop mobil im Ausland surfen sollte man einen Simlock freien Surfstick besitzen. Diese gibt es schon für 50€, falls man schon mobil mit einem Surfstick unterwegs ist, sollte man prüfen ob dieser über einen Simlock verfügt. Einige Modelle können trotz Simlock im Ausland mit anderen Simkarten genutzt werden.

Sollte man also im Ausland mobil surfen wollen, lohnt es sich, sich vorher über lokale Prepaid Anbieter zu informieren.

4 comments

  1. trader says:

    super auf das habe ich schon gewartet
    weiss jemand ob das die ausländischen prepaid daten sim karten von http://www.prepaid-global.de auch funktionieren ? Möchte mir eine Italien SIM-Karte für mobiles Internet in Italien zulegen.

Schreibe einen Kommentar