Facebook Places: Völlig deplatziert?

Laut einem Bericht von Golem.de soll nun Facebook um einen Dienst erweitert werden. Mit dem Dienst „Places“ kann man bekanntgeben wo man sich gerade aufhält – so weit so gut. Aber:

Schon jetzt werden Datenschutzbedenken laut – vollkommen zu recht, denn dieser Dienst wird kaum uneigennützig sein, Facebook will so einen aufstrebenden Markt erobern, denn personalisierte ortsbezogene Werbung ist eine Goldgrube, denn so kann man den User am Burger King vorbei in die nächste McDonalds-Filiale lenken – nur als Beispiel.

Schon jetzt kooperiert man mit anderen Unternehmen, die wahrscheinlich auch die Daten vermarkten werden – dies wird aber sicher noch bald in aller Deutlichkeit dementiert.

Ein Detail ist mir aber noch aufgefallen: Die Positionen werden auf Google Maps angezeigt, irgendwie merkwürdig, denn Microsoft hält momentan 1,6% der Facebook-Aktien und laut Wikipedia hat Microsoft mit den investierten 240 Millionen Dollar „zudem den Rivalen Googlevon einer Beteiligung bei Facebook abgehalten habe“. Und nun liefert man Google einfach so wertvolle Daten… Gefällt mir. Daumen hoch! 😀

One comment

  1. funkjoker.de says:

    Da Google mit der CIA eine Firma gegründet hat, schockiert mich nichts mehr. Es war aber abzusehen, dass Facebook so einen Dienst anbieten wird. Man will wohl mit aller mach die Menschen gläsern machen und auf schritt und tritt verfolgen!

    greetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.