Apple im Visier der Datenschützer

Nachdem Google schon im Visier der Bundesjustizministerin war, gerät nun auch Apple ins Visier. Sie fordert anscheinend von Apple eine Klarstellung: Es soll offengelegt werden, was Apple alles speichert und wie der Konzern die Kunden “ausspioniert”. Grund dafür war eine Änderung der Datenschutzrichtlinien bei Apple, welche Apple erlaubt präzise Standortdaten zu erheben, speichern und weiterzugeben. Selbstverständlich werden die Daten anonymisiert – aber ganz ehrlich: Das kennen wird doch schon, nicht? Dieses anonymisieren wird dich überall verwendet. Mir persönlich kommt da ein Fall in Erinnerung, bei dem eine Person mit anonymisierten Daten lokalisiert wurde… Aber den Kunden soll es ja nicht kümmern, wir vertrauen auf die Konzerne wie Apple, Google und Microsoft. Nicht wahr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.