Apple’s iPad: Das Gelddrucken geht weiter

Als Apple das iPad vorgestellt hat, ging es wieder los: Die einen kritisierten Apple aber der Großteil überschüttete sich gegenseitig mit Lob. Nun ist es aber soweit: Der Vorverkauf ist am laufen und die ersten Zahlen sind wie erwartet: Das übergroße iPhone verkaufte sich in den ersten zwei Stunden immerhin über 50.000 Mal. Die Frage ist nun, ob Apple den hohen Erwartungen gerecht werden kann, denn eigentlich steckt hinter dem iPad wirklich nur ein überdimensionales iPhone: Die Apps werden nur konvertiert und ob das iPad wirklich als eBook-Reader Einzug halten wird, ist mehr als fraglich (natürlich aus meiner Sicht).

Werde ich mir ein iPad kaufen? Eher nicht, ich brauche kein Gerät wie das iPad und Zeitungen und Bücher lese ich noch lieber auf Papier. Mal sehen was sich entwickelt – zuerst lasse ich die 50.000 Leute mal das iPad testen, danach soll Apple die Fehler ausbessern und dann warte ich die 3. Generation ab. So macht man das 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.