Kategorie: News

Wie man Windows davon abhält nach Hause zu telefonieren

NetzwerkWindows 10 telefoniert zu häufig nach Hause. Das war das Fazit nach bereits relativ kurzer Zeit, nachdem Windows 10 veröffentlicht wurde. Viele Einstellungen, die als Standard gesetzt sind, sollte man die „Express“-Einstellung verwenden, ermöglichen es Microsoft viele Daten über die Nutzer zu sammeln, empfangen und auszuwerten. Dies wurde insbesondere von Datenschützern und Verbraucherzentralen kritisiert. Umso peinlicher war es, als bekannt wurde, dass sich einige Funktionen nicht wirklich abschalten lassen.

Klar – die Übertragung solcher Daten mag zwar Voraussetzung für Services wie Cortana sein, nicht jeder will dabei unzählige Daten freigeben. Besonders in Deutschland und Österreich hat man eine besondere Einstellung zum Datenschutz, weshalb solche Dienste immer kritisch beäugt werden, bevor sie sich am Markt durchsetzen können.

Welche Möglichkeiten hat man nun, um die Datensammelwut einzuschränken? Man kann natürlich auf Anleitungen wie z.B. auf SPIEGEL ONLINE zurückgreifen, wesentlich schneller und bequemer geht es jedoch mit dem kürzlich veröffentlichten Tool O&O ShutUp 10 (Download; Beschreibung auf WinFuture.de). Dieses einfache Programm ermöglicht es, mit relativ wenigen Klicks gezielt die Kommunikation des Betriebssystems mit Microsoft einzuschränken.

Skype Translator: Microsoft öffnet Beta für alle

skypeVorgestellt im November, für einige verfügbar im Dezember und nun geöffnet für alle wurde der “Skype Translator”: Eine neue Funktion die es ermöglichen soll, dass das System während des Gespräches fließend übersetzt. Dadurch sollen die letzten Hürden der Online-Kommunikation eingerissen werden.

Die Funktionalität ist je nach Sprache jedoch noch beschränkt. Mit Deutsch kann man nur Text-Nachrichten sofort übersetzten lassen, eine Unterhaltung durch sprachliche live-Übersetzung ist gemäß App-Beschreibung nur zwischen Spanisch und Englisch möglich, mehr Sprachen sind jedoch in Arbeit wie betont wird. Immerhin ist die eingangs erwähnte Übersetzungfunktion der Text-Nachrichten bereits mit über 40 Sprachen möglich.

Weiterlesen

Neue Sicherheitsbedürfnisse im Digitalisierungstrend

Seit der erfolgreichen Etablierung des Internets als arbeitstaugliches Kommunikations-, Handels, und Unterhaltungsmedium, ist der zunehmende Trend zur Digitalisierung nicht mehr zu stoppen. Was vor zehn Jahren noch ausschließlich auf analogem Wege möglich war lässt sich nun bequem und schnell über das Internet abwickeln und eröffnet sowohl Privatanwendern, als auch Unternehmen, neue Wege, Geschäfte zu führen.

Weiterlesen

Microsoft arbeitet ebenfalls an einer Smart-Watch

Gerüchten zufolge arbeiten momentan unzählige Top-Unternehmen wie Google, Samsung und Apple an einer Smart-Watch. Besonders die Gerüchte rund um die Entwicklung einer solchen Uhr bei Apple verbreiteten sich schnell.

Kaum verwunderlich also, dass nun auch Microsoft mit Detail an die Öffentlichkeit geht (oder hier und da einen Hinweis streut) um ebenfalls als Konkurrent bei diesem Rennen angesehen zu werden.

Weiterlesen

Die große Auswahl an Tablet PCs

Bei vielen steht ein Tablet-PC auf der Wunschliste, doch bei der großen Auswahl fällt es schwer, den richtigen für einen zu finden. Welcher Hersteller ist der beste, welches Betriebssystem passt am besten, welche Anforderungen sollte der handliche Computer auf jeden Fall erfüllen? Berücksichtigt man einige der wichtigsten Faktoren eines Tablet PCs, kann ziemlich schnell entschieden werden, welches Gerät den eigenen Anforderungen am ehesten gerecht wird.

Weiterlesen

Microsoft und die Browserwahl

Microsoft LogoUnd wieder einmal hat Microsoft Ärger am Hals. Eigentlich sollte ja man davon ausgehen, dass Microsoft nach den gigantischen Strafzahlungen die der Softwaregigant in den letzen Jahren bereits bezahlt hat vorsichtiger geworden ist, aber dennoch leistete sich Microsoft einen gigantischen Schnitzer: Das Programm zur Auswahl des Browsers (Welches eigentlich bei jeder Neuinstallation eingeblendet werden sollte) wurde aufgrund eines technischen Fehlers nicht ausgeführt. Dies war bei Windows 7 SP1 der Fall – der aktuellsten Windows-Version.

Das Kostet und sorgt für Ärger – besonders bei der EU-Kommisison die wie bereits erwähnt schon ordentliche Bussgelder verhängt hat. Sämtliche großen Nachrichtenportale haben bereits über diese Panne berichtet und werden wohl für zusätzlichen Druck für eine rasche Entscheidung bei der EU-Kommission sorgen. Microsoft versucht zu beruhigen, aber ob es was bringt?

Quelle: Golem.de, Spiegel.de

Google hat die Datenschutz-Richtlinien geändert

Wer ab heute die Google-Dienste nutzt, hat schon zugestimmt, dass die Daten an einem Ort gesammelt und genutzt werden. Schon seit längerem hat Google auf diesen Schritt hingewiesen, auf sämtlichen Seiten war ein Balken mit diesem Hinweis zu lesen. Und heute twitterte Google durch den offiziellen Twitter-Account:

“Our updated Privacy Policy takes effect today, March 1. More info about what this does: goo.gl/5ql5p”

Skype für Windows Phone 7

Nach einiger Zeit ist es nun endlich soweit: Anlässlich des Mobile World Congress hat Skype das App für Windows Phone 7 präsentiert und eine Beta im Windows Phone Marketplace freigegeben. Somit kann man auch mit einem Windows Phone sämtliche Funktionen von Skype nutzen. Auch die Frontkamera des Handys wird bereits unterstützt. Ebenso können auch Festnetzanschlüsse sowie Handynummern auf der ganzen Welt angerufen werden, sofern man Guthaben aufgeladen hat oder ein solches Abo abgeschlossen wurde.

Weiterlesen

Warum wir SkyDrive immer öfters bemerken werden…

Eigentlich sollte SkyDrive viel bekannter sein. Der Speicher in der Cloud von Microsoft bietet schließlich jedem mit einer Windows Live-ID satte 25 GB Speicher. Kostenlos. Gestartet wurde der Dienst bereits vor einigen Jahren, aber einen Durchbruch konnte Microsoft noch nicht erzielen. Noch nicht. Denn in den letzten Jahren hat sich einiges getan: Mittlerweile werden viele Browser unterstützt, es wurde auf HTML5 umgerüstet und mit der Online-Office Anbindung kann man Office-Dateien direkt im Browser bearbeiten, über SkyDrive freigeben und gleichzeitig bearbeiten. Dies funktioniert bereits seit einiger Zeit, aber Microsoft versucht nun schwerere Geschütze aufzufahren: