Kategorie: Kommentar

Windows 10 on ARM: Vorstellung der ersten Geräte

Dass Microsoft sein Betriebssystem für ARM-CPUs tauglich macht, ist schon lange bekannt und gibt in Anbetracht der zunehmenden Popularität und weiterer Vorteile dieser Prozessoren durchaus Sinn. Nun aber ist es soweit, dass die ersten Geräte vorgestellt werden. Der Chipkonzern Qualcomm wird dabei auf der Hauskonferenz die neuen Geräte vorstellen und stellt für Interessierte auf seiner Website (https://www.qualcomm.com/) einen Livestream bereit (via WinFuture.de). Weiterlesen

Drohen nach Milliardenstrafe für Google weitere Verfahren?

Die von der EU-Kommission verhängte Strafe in der Höhe von 2.42 Milliarden Euro schlug in den Medien hohe Welle, was in Anbetracht der Summe keinesfalls überrascht, auch wenn sie viel niedriger als die Maximalstrafe ist. Google würde seine Marktbeherrschende Stellung missbrauchen, so die Begründung der EU-Kommission. In der Pressemitteilung der EU-Kommission wird die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager wie folgt zitiert: Weiterlesen

Britisches Internet als „Kinderspielplatz“

Großbritannien verfolgte im Vergleich mit dem europäischen Festland hinsichtlich den Einschränkungen im Internet immer schon eine restriktivere Politik. So führten sie 2013 den umstrittenen „Pornofilter“ ein, welcher von den Nutzern aktiv ausgeschaltet werden musste. Zwar wurde eben dieser 2015 von einer Entscheidung des EU-Parlaments über eine Verordnung im Telekommunikationsmarkt wieder einkassiert, die Briten wollten damals jedoch weiter daran festhalten. Die Brexit-Entscheidung dürfte dieses Vorgehen noch weiter bestärkt haben. Weiterlesen

Saftige Strafe für WhatsApp: Mal eben eine Strafe über 110 Millionen Euro

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook ist um eine weitere Facette reicher – und für Facebook wieder ein Stück teurer geworden. Ganze 110 Millionen Euro macht die Geldbuße aus, die von der EU-Kommission wegen „irreführender Angaben zur Übernahme von WhatsApp“ dem US-Konzern verhängt worden ist.  Das gab die EU-Kommission in einer Pressemitteilung bekannt.

Die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager wird zur Begründung wie folgt zitiert: Weiterlesen

Microsoft entfernt weitere Windows Phones aus dem eigenen Store

Windows Phone – respektive Windows 10 Mobile – wird von vielen Stellen bereits als tot bezeichnet, auch wenn dies immer wieder von Microsoft dementiert wird. Dies tat kürzlich auch Jon Belifore, einer der bekanntesten Manager von Microsoft, im Gespräch mit Business Insider. Bis auf solche Feststellungen, dass Microsoft die mobile Sparte auch weiterhin unterstützt, lässt Microsoft aber leider wenig von sich hören. Hier halten zwar ebenfalls die Gerüchte um ein „Surface Phone“ hartnäckig, aber Microsoft gibt sich hier ebenfalls verhalten. Weiterlesen

Smartphones ersetzen immer mehr den Computer

iphone-518101_640Der technische Fortschritt in den letzten Jahren ist sehr rasant vorangeschritten und daher gab es gerade auch bei den Smartphones eine Entwicklung, die wahrscheinlich selbst viele Experten vor Jahren nicht für möglich gehalten hätten. Besonders interessant ist dabei auch, dass für immer mehr Menschen das Smartphone das mit Abstand wichtigste digitale Kommunikationsgerät ist.

Nicht verwunderlich ist, dass Anfang 2015 für viele Menschen das Handy unverzichtbar geworden ist. Interessant ist aber, wenn man sich einmal die beliebtesten Gadgets für Mobiltelefone anschaut. Denn dann kann man ganz deutlich erkennen, wie weit die Entwicklung bei den Smartphones bereits fortgeschritten ist.

Weiterlesen

XP ist noch nicht gestorben

windows_xp_logoAngekündet war es ja schon lange und am 8. April 2014 war es dann soweit: Microsoft stellte den Support für Windows XP ein. Microsoft wurde für diesen Schritt kritisiert, denn schließlich verwenden immer noch sehr viele die veraltete aber immer noch sehr beliebte Version von Windows. Microsoft reagierte darauf in dem der Support von einzelnen Produkten (wie Security Essentials) bis 2015 verlängert wurde, zeigte sich aber ansonsten hart.

Als dann Ende April/Anfang Mai eine gravierende Sicherheitslücke im Internet Explorer bekannt wurde machte Microsoft eine Kehrtwende und veröffentlichte den Patch auch für die XP-Version des Betriebssystems. Nachdem mehrere Regierungen vom Internet Explorer abgeraten hatte sah man sich bei Microsoft zu diesem Schritt gezwungen. Und so wird es höchstwahrscheinlich auch noch in naher Zukunft geschehen wenn weitere gravierende Lücken bekannt werden, denn mit einem Marktanteil von immer noch knapp unter 20% ist XP keinesfalls irgendein unbedeutendes Nebenprodukt.

Mozilla: Firefox nicht als Windows 8-App

Mozilla_Firefox_logo_2013.svg Mozilla gab am Freitag in einem Blogpost bekannt, dass es doch keine (offizielle) Windows 8-App von Firefox geben wird). Zwar sind die Entwicklungen schon fortgeschritten, jedoch wurde nun die Entscheidung gefällt, dass man das Projekt nicht mehr weiter verfolgen wird. So weit so gut, jedoch hat diese Meldung weitaus gravierendere Auswirkungen als sie vermuten lässt – sie offenbart nämlich eines der größten Probleme, mit denen sich Microsoft momentan herumschlagen muss: Die mangelnde Attraktivität der App-Stores.